HomeCD-ProduktionenBühneBiografie - Tatjana privatWorkshopsPresseKontakt - Gästebuch - Links

Der verbotene Tanz "Swing"

In den späten 30-er Jahren verhängte die Nazi-Regierung ein striktes Verbot für entartete Kunst, sogenannte Nigger-Musik.

Erfreulicherweise gab es auch noch eine Reihe mutiger, kreativer Menschen, die diese Wirklichkeit des Regimes nicht akzeptierten. Die Schallplattenfirmen brachten sogar "Swing-Serien" heraus; - anstelle von Ausdrücken wie "hot" und "Jazz" setzte man das Wort "Swing".

Es entstanden Aufnahmen von Fletcher Henderson, Benny Goodman, Benny Carter, Artie Shaw, Hans Koller, Mitteis & Landl u.a.

In den Jahren von 1936-1944 bildeten sich in Deutschland etwa ein Dutzend Hot- Clubs bzw. Jazz- Clubs, in denen sich die Elite der damaligen Jazzliebhaber trotz gefährlicher, politischer Umstande zusammenfand, so auch einige Persönlichkeiten, die nach dem Kriege prominent für den Jazz tätig waren.

Das Programm birgt bis heute kreatives Gedankengut und musikalischen Reichtum.

Swing ließ sich eben doch nicht wirklich verbieten!

Erich Kästner würde lächelnd sagen: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"

Text: Tatjana Aton

Tatjana Aton [words]
Wayne Darling [bass]
Rudi Wilfer [piano]
Rudi Staeger [drums]

Bilder der Veranstaltung

Artikel von Tatjana Aton

fotograf: robert kasper
(foto von links: rudi wilfer:piano, wayne darling:bass, tatjana aton:konzept & worte, rudi staeger:schlagzeug)
fotograf: robert kasper

Buchungsanfrage

Zurück

zurück | nach oben
Home | CD | Bühne | Über mich | Workshops | Presse | Kontakt
Impressum | © Tatjana Aton 2003/2017

sponsored by sg2web